Bedarfsgeführte Abluftsysteme für die Wohnung

Was sind bedarfsgeführte Abluftsysteme?

Der Begriff sagt es ja schon aus – es wird nur dann mehr Abluft abgesaugt, wenn es tatsächlich nötig ist. Denken Sie dabei an die Bad- oder Toilettenentlüftung über den Lichtschalter? Weit gefehlt – das geht smarter und vor allem … bedarfsgeführter.

Ein bedarfsgeführtes Abluftsystem übernimmt die Abführung der verbrauchten Luft für die komplette Wohneinheit und sorgt zusätzlich für die passende Frischluftzufuhr im Wohn- und Schlafbereich.
Die Aereco Lüftungssysteme zeichnen sich durch eine permanente Anpassung der Volumenströme am Bedarf aus; sie passen den Luftaustausch automatisch der Belegung und Nutzung der Räume durch die Erfassung der relevanten Lüftungsführungsgrößen an: Relative Raumluftfeuchte, CO2-Konzentration, VOC-Konzentration und Präsenz.

Da schwächer benutzte Räume weniger und stärker benutzte Räume mehr be- bzw. entlüftet werden, werden die Lüftungswärmeverluste in der Wohnung minimiert. Somit findet eine bedarfsgeführte Lüftung bei Tag und auch bei Nacht statt. Alleine durch die Bedarfsführung werden die Lüftungswärmeverluste um ca. 50 % zu verringern. Aufgrund des immer größeren Anteils der Lüftung an der energetischen Auswertung eines Gebäudes, besteht hier ein hohes Energieeinsparpotenzial. Durch diese Bedarfsanpassung wird auch Schimmel vermieden und die Innenluft permanent optimiert.

Das Aereco-System

Schon gewusst? Weltweit sind bereits mehr als 5 Mio. Wohneinheiten mit einem Aereco Lüftungssystem ausgestattet worden.

Aereco ist ein 1983 gegründeter Spezialist für bedarfsgeführte Abluftsysteme mit Sitz in Marne La Vallée bei Paris. Das Unternehmen ist global tätig und hat in Hofheim-Wallau am Taunus seine deutsche Niederlassung. Die Bedarfsführung wird im Kern über die Erfassung der relativen Luftfeuchte im Raum realisiert. Abgesehen von bestimmten Tätigkeiten wie Kochen oder Duschen, wird die Raumluftfeuchte besonders durch Atmen und Transpiration der Raumnutzer erhöht. Bei der Atmung wird aber auch CO2 ausgestoßen, das stark für die sinkende Raumluftqualität in genutzten Räumen verantwortlich ist. Diese Korrelation zwischen Luftfeuchte und CO2-Gehalt der Luft wurde in diversen Untersuchungen nachgewiesen. Es liegt also nahe, die relative Luftfeuchte als Führungsgröße zu verwenden.

Die Firmengründung von Aereco basierte auf der Entwicklung eines mechanischen Feuchtesensors und dessen Verwendung für die Regelung von Lüftungsklappen. Der Sensor besteht aus einem Material, das auf die Änderung der Luftfeuchte mit einer definierten Längenänderung reagiert. So ist es möglich, dass die (kleinen) Klappen völlig ohne Hilfsenergie und dennoch automatisch auf eine Änderung der relativen Luftfeuchte reagieren. Die Klappen öffnen weiter bei einem Anstieg der Luftfeuchte und schließen sich stetig mit dem Absinken. Auf diese Weise ist es möglich, völlig ohne Regeltechnik und Verkabelung Zu- und Abluftströme für Einzelräume zu regeln. Dieses Prinzip hat sich seit mehr als 3 Jahrzehnten bewährt und funktioniert zuverlässig. Aereco gibt auf die luftfeuchtegestützte Funktion beeindruckende 30 Jahre Garantie.

Aereco Serie 80

Bei den Aereco-Systemen wird die Zuluft in die einzelnen Räume einfach durch Nachströmung aufgrund der Abluftabsaugung realisiert. Dazu gibt es verschiedene Außenbauteil-Luftdurchlässe (abgekürzt ALD), die zum Beispiel in der Wand, in Fensterrahmen oder auch in Rolladenkästen eingebaut werden. Alle ALD verfügen über den Feuchtesensor und stellen daher ihre integrierten Klappen automatisch bedarfsgerecht ein.

Das Gegenstück sind die bedarfsgeführten Abluftelemente, zum Beispiel die Serie 80. Diese formschönen Abluftelemente werden Aufputz montiert. Kernstück ist auch hier der mechanische Feuchtesensor, der den Öffnungsquerschnitt abhängig von der Luftfeuchte und damit den Abluftvolumenstrom einstellt. Die Abluftelemente werden an Rundrohre DN100 oder mittels Adapter an DN125 angeschlossen. Über die Rohrleitung sind sie mit dem Abluftgerät verbunden. Da sich der Ventilator nicht im Abluftelement befindet, werden die Nutzer nicht durch ein Motorgeräusch gestört.

Optional kann sich in den Abluftelementen auch ein CO2- oder VOC-Sensor befinden und bei Überschreitung eines Grenzwertes für eine Stoßlüftung sorgen. Eine Stoßlüftung ist optional erhältlich und lässt sich per Schalter, Fernbedienung oder Präsenzerfassung auslösen.

Die Lüftungssysteme emtsprechen den Normen DIN EN 1946-6 und 18017-3. Außerdem ist es mit ihnen möglich, die Vorgaben des neuen Gebäudeenergiegesetzes zu unterbieten. Das IBEU Dresden (Informations- und Beratungsinstitut für Energieeinsparung und Umweltschutz) hat eine ausführliche Bilanzierung der Aereco-Systeme nach GEG durchgeführt. Die entsprechende Studie ist auf Anfrage verfügbar. Damit stellen die Aereco-Produkte eine effektive, flexible und einfach zu installierende Alternative zu klassischen Wohnungslüftungssystemen dar.

Bildrechte: Aereco

 
Luft ist unser Leben