Felderer Projekt: BioNTech Manufacturing Marburg

Die Corona-Pandemie hält zum jetzigen Zeitpunkt die Welt bereits seit über einem Jahr im Griff. Wir haben bei Felderer frühzeitig reagiert und Regelungen geschaffen, um einerseits unsere Belegschaft und andererseits auch unsere Kunden vor Ansteckungen zu schützen. Darunter fallen zum Beispiel die regelmäßigen Tests unserer Kollegen und die unbürokratische weitgehende Umstellung auf Arbeiten im Home-Office, soweit das möglich ist. Alle diese Maßnahmen dienen natürlich auch dazu, trotz der Erschwernisse durch die Pandemie weiter als Lieferant von lüftungstechnischen Produkten für unsere Kunden zur Verfügung zu stehen und die gewohnte hohe Termintreue abzusichern.

Nur so war es uns möglich, einen außerordentlich wichtigen Lieferauftrag zu realisieren. Das durch die schnelle Entwicklung eines Impfstoffs gegen das COVID-19-Virus bekanntgewordene deutsche Unternehmen BioNTech SE war bislang ein Forschungsbetrieb ohne große Fertigungskapazitäten. Aber es genügt nicht, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln. Das Mittel muss auch möglichst kurzfristig in großer Menge produziert und verteilt werden. Weltweit werden Milliarden von Dosen benötigt. Und obwohl es mittlerweile mehrere zugelassene Impfstoffe unterschiedlicher Anbieter gibt, muss trotzdem jeder Hersteller bisher nicht gewohnte Mengen herstellen und als Impfdosen abfüllen.

Trotz der Kooperation zwischen BioNTECH und der US-Firma Pfizer war absehbar, dass die Produktionskapazitäten der beiden Partner nicht ausreichen werden. Die Geschäftsleitung von BioNTECH hat große Voraussicht bewiesen und bereits im Herbst 2020, als der Wirkstoff noch mitten in der klinischen Testphase war, die ehemaligen Behringerwerke in Marburg vom damaligen Besitzer, dem Schweizer Pharmariesen Novartis, übernommen.

Die Marburger Produktionsstätte wurde in den letzten Jahren vom damaligen Besitzer mit hohen Investitionen bereits zu einem hochmodernen Standort für die Produktion von Biopharmazeutika sowie Zell- und Gentherapeutika ausgebaut. Trotzdem wurden mit der Umstellung auf die Produktion des neuen Impfstoffes erneute Umbauten notwendig, die auch die Lüftungstechnik betrafen.

Das ausführende Unternehmen beauftragte Felderer mit der Bereitstellung der benötigten lüftungstechnischen Bauelemente. Im Bauzeitraum November bis Dezember 2020 haben wir folgende Artikel geliefert:

  • über 600 m Spiralfalzrohr in diversen Nennweiten,
  • über 300 m Schläuche (PremiumFlex, ProFlex, AluCompact),
  • über 1.000 Formteile sowie
  • Schalldämpfer aus Wickelfalzrohr und
  • Trox Volumenstromregler.

Wie von Felderer gewohnt, erfolgten die Lieferungen trotz der pandemiebedingten Einschränkungen VDI-konform und termingerecht. Sämtliche Lieferungen wurden vorab avisiert, sodass die bauausführende Firma die Produkte verzögerungsfrei übernehmen und verbauen oder hygienegerecht zwischenlagern konnte.

Das neue Werk der BioNTECH SE in Marburg wird bis Jahresende 750 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffes herstellen. Es ist eine der größten mRNA-Impfstoffproduktionsstätten weltweit und spielt damit eine gewichtige Rolle bei der Bekämpfung der Pandemie. Und wir können mit einigem Stolz sagen, dass wir dazu einen wichtigen Beitrag geleistet haben.

 
Luft ist unser Leben