Felderer ermöglicht Wiedervernässung von 1,7 Hektar Moor

Die Geschäftsstelle für Ökowertpapiere des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt MV hat einen neuen Sponsor für die Moor-Renaturierung gewonnen. Die Felderer AG ermöglicht die Wiedervernässung des Melkhover Moors südlich des Ortsteils Hagen im Nationalpark Jasmund (Landkreis Vorpommern-Rügen).

Revitalisierte Kleinstmoore tragen essentiell zur Widerstandsfähigkeit der Wälder bei – eine wichtige Maßnahme gegen die Folgen des Klimawandels. Aufgrund der schwierigen Zugänglichkeit im Naturschutzgebiet konnte nicht wie üblich mit großen Geräten gearbeitet werden. Echte Handarbeit war gefragt. Der in Würzburg ansässige Verein Bergwaldprojekt unterstützte die Aktion.

Mit dem Sponsoring wurde das 1,7 Hektar große Melkhover Moor im Nationalpark Jasmund wiedervernässt. Auf diese Weise wird die Emission von ca. 30 Tonnen CO2eq pro Jahr vermieden.

„Dies ist nicht allein ein gelungenes Klima- und Artenschutzprojekt“, freut sich Umweltminister Dr. Till Back-haus. „Hier steht auch die gute Zusammenarbeit von Freiwilligen, Verwaltung und Unternehmen im Vordergrund. Wir werden zukünftig eine Vielzahl neuer Allianzen benötigen, um die vor uns liegenden Aufgaben zu meistern! Auch hierbei wird die neugeschaffene Geschäftsstelle Ökowertpapiere unterstützend wirken.“

Der Lüftungs- und Klimaanlagen Experte Klaus-Philipp Felderer, Inhaber des mittelständigen Unternehmens Felderer AG, sieht sich in der Verantwortung mit Vorbildfunktion für Mitarbeitende, Kunden und Partner.

„Wir sind verpflichtet, in den Umweltschutz zu investieren. Daher waren wir auf der Suche nach einem interessanten Projekt in Deutschland, das sich für uns und unsere Partner nicht so abstrakt darstellt, sondern greifbar ist. So sind wir auf Moore gestoßen: Klimaschutz vor unserer Haustüre, ein komplexes, spannendes Projekt, das Klima- und Artenschutz verbindet. Genau das passt zu unserem Unternehmen.“

 

Luft ist unser Leben.

Bildrecht: Countrypixel@AdobeStock