Ausnahmesituation beim Stahl: Wie Felderer mit der Stahlverknappung umgeht

Am 18. Januar 2021 hatten wir Sie informiert, dass die Stahlpreise sehr deutlich steigen und Stahl knapp ist. Eine Verbesserung der Lage hatten wir Ihnen für frühestens Sommer 2021 in Aussicht gestellt.

Aktuell gibt es keinerlei Indikatoren für eine Entspannung der Lage. Ganz im Gegenteil. Die Preiskrise beim Stahl hat sich zu einer veritablen Versorgungskrise ausgewachsen. Während die Preise für Stahl weiter steigen, wird es aktuell immer schwieriger, die benötigten Stahlmengen überhaupt zu erhalten.

Wir bei Felderer haben uns entschieden, bei der Beschaffung von Stahl nicht den Preis, sondern die sichere Versorgung Ihrer Baustellen mit Luftleitungen in den Vordergrund zu stellen. Unsere und damit Ihre Versorgung ist aus heutiger Sicht bis weit in das 4. Quartal 2021 sichergestellt. Verzögerungen und kurzfristige Engpässe können wir dennoch nicht vollständig ausschließen.

Um die Versorgung Ihrer Baustellen abzusichern, werden wir im Laufe des 2. Quartals erhebliche zusätzliche Preissteigerungen für Rohrsystem ankündigen und umsetzen.

Sobald wir über die notwendigen Daten verfügen, werden wir Ihnen die Zuschläge rechtzeitig ankündigen.

 

 

Update 06.04.2021:

Ab dem 1.5.2021 müssen wir die folgenden, zusätzlichen Teuerungszuschläge erheben:

  • 21% auf Wickelfalzrohre
  • 7,0% auf Formteile, Dachhauben, Dachdurchführungen und Schalldämpfer
  • 3,0% auf Telefonieschalldämpfer, Flexschläuche und Filter

Hier finden Sie alle aktuellen Teuerungszuschläge für das Jahr 2021 bei Felderer übersichtlich aufgelistet.

Die weitere Entwicklung des Stahlmarkts ist kaum prognostizierbar. Wir können deshalb für das dritte Quartal weitere Preisanpassungen nicht ausschließen.

 
Luft ist unser Leben